Unsere Erfolge

Wir betreuen tausende Menschen und vermitteln viele von ihnen in eine dauerhafte sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. Doch hinter den großen Zahlen stecken immer Einzelschicksale. Auf dieser Seite stellen wir Menschen vor, die trotz teilweise widriger Bedingungen, mit viel Engagement und unserer Unterstützung ihren Traumjob gefunden haben.

Emotionen erlebbar machen

Junge Mutter bekommt zweite Chance als Veranstaltungskauffrau

Ohne perfekte Licht- und Tontechnik wagen sich Robbie Williams, AC/DC oder der Dalai Lama nicht vor ihr Publikum. Alle drei zählen zu den Kunden der Sirius Showequipment AG. Das Unternehmen aus Niederdorfelden stemmt die Veranstaltungstechnik für Musiker, Politiker oder Wirtschaftsgrößen und sorgt dafür, dass Konzerte, Messen und Aktionärsversammlungen reibungslos über die Bühne gehen. Emotionen erlebbar machen – so lautet das Credo der Eventprofis. Melek Soykan lernt hier seit letzem Herbst Veranstaltungskauffrau. Die 32jährige drückt allerdings den Altersdurchschnitt in der Berufsschule etwas nach oben.

Fast auf der Straße gestorben

KCA hilft Obdachlosem wieder auf die Beine und vermittelt ihn in Arbeit

Essensreste aus Mülltonnen fischen, in verlassenen Garagen campieren – Hans Joachim Gerlach hat schwere Zeiten hinter sich. Doch vor nicht mal zehn Jahren ist der gebürtige Hanauer noch ein  erfolgreicher Geschäftsmann: Seine Firma erbringt Reisedienstleistungen für große Kunden, verkauft beispielsweise freie Hotelkontingente. Der Unternehmer reist um die Welt, wohnt mit seiner Frau in einem schönen Haus im Westerwald und fährt teure Autos. Dann folgt der Bruch: Die Firma geht insolvent, seine Ehe scheitert und Gerlach zieht zur neuen Lebensgefährtin nach Tschechien. Deren plötzlicher Krebstod, läutet den endgültigen Absturz ein. Gerlach verliert Job und Wohnung.

Arbeit auf der Autobahn

Neue Job-Perspektive für arbeitslosen Einzelhandelskaufmann

Geht Reisenden auf der A45 von Würzburg nach Dortmund der Sprit zur Neige oder knurrt ihnen der Magen, dann setzen sie den Blinker nach rechts und biegen auf die Raststätte Langen-Bergheim Ost ab. Hier arbeitet Florian Lang. Er war lange als Verkäufer in verschiedenen Unternehmen tätig. Als er arbeitslos wurde, betreute ihn das Kommunale Center für Arbeit (KCA).

KCA liefert Personal für neue ROLLER-Filiale in Hanau

Sechs Langzeitarbeitslose schaffen den Einstieg bei etabliertem Möbeldiscounter

Die Neueröffnung eines ROLLER-Marktes ist jedes Mal ein organisatorischer Kraftakt: Ist der Innenausbau rechtzeitig fertig? Kommen alle Waren pünktlich ins Lager? Sieht die Verkaufsfläche präsentabel aus? Und natürlich: Steht ausreichend qualifiziertes Personal zur Verfügung?
Michael Rinkenbach, Marktleiter der im September 2012 neu eröffneten ROLLER-Filiale im Hanauer Fachmarktzentrum Kinzigbogen, weiß, dass ohne die richtigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Erfolg ausbleibt.

Schwerbehindert = Schwer vermittelbar?

Lohnsteuerhilfeverein gibt schwerbehinderten Arbeitslosen eine Chance

Kaiserstraße in Frankfurt – nur einen Steinwurf von der europäischen Zentralbank entfernt ist das Büro von Ali Tekin. Tekin ist vereidigter Dolmetscher, betreibt seit über 30 Jahren einen Lohnsteuerhilfeverein sowie eine Buchhaltungsfirma und beschäftigt aktuell neun Mitarbeiter.

Vor zwei Jahren suchte er zur Verstärkung einen Steuerfachgehilfen. „Ich wandte mich an die Agentur für Arbeit in Frankfurt“ so der Deutschtürke „doch die hatten nicht einen einzigen Vorschlag für mich.“ Sein nächster Anruf galt dem Kommunalen Center für Arbeit (KCA).