Unsere Erfolge

Wir betreuen tausende Menschen und vermitteln viele von ihnen in eine dauerhafte sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. Doch hinter den großen Zahlen stecken immer Einzelschicksale. Auf dieser Seite stellen wir Menschen vor, die trotz teilweise widriger Bedingungen, mit viel Engagement und unserer Unterstützung ihren Traumjob gefunden haben.

KCA fördert angehende Hotelfachfrau

Hotel- und Gaststättengewerbe bietet hervorragende Jobperspektiven

Berlin – dort zu leben und zu arbeiten ist der Traum von Gül-Deniz Dinelt. Ihre braunen Augen strahlen, wenn die 24-jährige von ihrem bevorzugten Einsatzort spricht. Bis es soweit ist, absolviert sie eine kooperative Ausbildung zur Hotelfachangestellten im Arcadia Hotel in Hanau. Kooperativ bedeutet, dass sie neben Arbeit und Berufsschule einen Tag in der Woche zu einem Bildungsträger geht, der sie bei ihrer Ausbildung begleitet und unterstützt. Möglich gemacht hat dies Kerstin Franz, Arbeitsvermittlerin beim Kommunalen Center für Arbeit – Jobcenter.

Gemeinsam möglich machen

Ronneburgs Bürgermeister bietet Langzeitarbeitslosem eine berufliche Perspektive


Klaus Urban hat schwere Zeiten hinter sich. Über zwanzig Jahre war der 55jährige arbeitslos – das blieb nicht ohne gravierende Folgen für seine Gesundheit. „Menschen wie Herrn Urban eine Perspektive auf dem Arbeitsmarkt zu erschließen ist fast unmöglich", räumt Christan Uebach ein. Er ist Arbeitsvermittler beim Kommunalen Center für Arbeit, dem Jobcenter des Main-Kinzig-Kreises. Fast unmöglich – denn am Ende gelingt es doch. Das ist nicht zuletzt dem Bürgermeister der Gemeinde Ronneburg, Andreas Hofmann, zu verdanken.

Auf Lehm gebaut

Handwerker stellt mit Hilfe des KCA Langzeitarbeitslosen ein


Lehm ist der älteste Baustoff der Menschheit – bereits vor 9000 Jahren errichteten unsere Vorfahren daraus ihre Behausungen und noch heute wohnt ein Drittel der Weltbevölkerung in Lehmhäusern. Mit dem Siegeszug von Beton und Fertighauselementen ist Lehm hierzulande in Vergessenheit geraten. Aber mit der ökologischen Wende im Bausektor besinnen sich viele wieder zurück. Tobias Goy aus Nidderau erkannte diesen Trend und gründete 2009 seinen Lehmbaufachbetrieb „Wand und Form".

Fachkräften den Rücken frei halten

Junge Polin überwindet Arbeitslosigkeit und setzt sich bei Firma Rübsam Fachkräfte durch
 

„Sie ist für mich wie eine Tochter!" Dass ein Vorgesetzter so von seiner Mitarbeiterin schwärmt, hat Arbeitsvermittler Winfried Langer in seiner langen Laufbahn beim Kommunalen Center für Arbeit (KCA) noch nicht gehört. Aber Roland Viet nimmt man ab, dass er den Satz ehrlich meint. Viet ist Leiter der Frankfurter Niederlassung des Personaldienstleisters Rübsam Fachkräfte aus Petersberg bei Fulda. Bei der von ihm so Gepriesenen handelt es sich um Katarzyna Janus, einer ehemaligen Langzeitarbeitslosen, die auf Langers Vermittlung den Einstieg bei Rübsam als Team-Assistentin geschafft hat.

Von der Marktlücke zum Erfolgsmodell

Frankfurter Spezialist für Reisegepäckreparaturen deckt Personalbedarf mit KCA
 

Abfertigungshalle am Flughafen: Nach einem langen Flug nur noch schnell den Koffer vom Gepäckband hieven und ab ins Hotel. Aber dann ist der Griff verbeult oder eine Rolle abgebrochen. Das passiert im Schnitt bei jedem einhundertsten Gepäckstück. Was für Reisende eine lästige Unannehmlichkeit darstellt, ist für Fluglinien ein erheblicher Kostenfaktor. Denn früher war es üblich, beschädigte Koffer und Reisetaschen einfach auszutauschen – selbst wenn nur der Zipper vom Reisverschluss kaputt war.