Unsere Erfolge

Wir betreuen tausende Menschen und vermitteln viele von ihnen in eine dauerhafte sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. Doch hinter den großen Zahlen stecken immer Einzelschicksale. Auf dieser Seite stellen wir Menschen vor, die trotz teilweise widriger Bedingungen, mit viel Engagement und unserer Unterstützung ihren Traumjob gefunden haben.

Jungem Syrer stehen Tür und Tor offen

Gelnhäuser Firma Huth stellt Flüchtling als Servicetechniker ein

Kaum eine halbe Seite beträgt der schmucklose Lebenslauf von Alaadin Abu Zaher. Knappe biografische Angaben aus seiner syrischen Heimat und die ehrliche Selbsteinschätzung, dass seine Deutschkennnisse noch Luft nach oben haben. Damit das Interesse eines Arbeitgebers zu wecken ist ziemlich aussichtslos, das weiß auch Erika Kollmann, die sich beim Jobcenter des Kommunalen Centers für Arbeit um die Vermittlung von Flüchtlingen kümmert.

Edle Speisen – edle Haltung

Maintaler Steakhaus engagiert sich für Flüchtlinge

Rothmann´s Grill & Wine hat sich seit seiner Eröffnung im Mai 2015 mit der Kombination von rustikalem Chic und gehobener Grillküche als exklusive Adresse am Maintaler Bootshafen etabliert. Allerdings waren die Fußstapfen auch groß, denn an gleicher Stelle residierte jahrzehntelang das Sterne-Restaurant Hessler. Dass es bei Rothmann´s aber nicht nur darum geht, die anspruchsvolle Kundschaft kulinarisch zu verwöhnen, sondern zusätzlich einen sozialen Beitrag zu leisten, belegt das Engagement für Flüchtlinge.

Mit Durchhaltewillen zum Traumjob

Schon von weitem klingt durch die quietschbunte Tür fröhliches Juchzen, das Trappeln kleiner Füße – ab und an durchbrochen von dem unvermeidlichen Heulen, wenn sich wieder ein Steppke lang gelegt hat. Der Arbeitsplatz von Kirstin Trute ist nichts für Ruhesuchende. Doch für die Erzieherin ist der Kindergarten Spatzennest in Bad Soden-Salmünster Romsthal die Erfüllung eines Lebenstraums. Schon immer wünschte sich die gebürtige Thüringerin, mit Kindern zu arbeiten. Man sieht der freundlichen Frau nicht an, wie lang und beschwerlich der Weg dahin war.

Theorie und Praxis in Einklang bringen

Studienabbrecher schafft den beruflichen Neustart als Mechatroniker für Kältetechnik

Ein Ingenieursstudium der Verfahrenstechnik mit den Schwerpunkten Kern- und Umwelttechnik – das klingt eher nach glänzenden beruflichen, finanziellen und sozialen Perspektiven als nach Arbeitslosengeld II. Dass Matthias Pahl der Gang ins Jobcenter dennoch nicht erspart blieb, ist das Ergebnis einer langen Kette ungünstiger Fügungen: Der Hanauer erkrankte kurz vor Abschluss seines zehnjährigen Studiums. Nach langwieriger Genesung stellte sich plötzlich die Universität quer.

„Kein Zuckerschlecken“

Ehemaliger Arbeitsloser beweist sich bei C & H Kanalservice Schlüchtern
 

Nein – es ist kein Rosenduft, der einem aus dem offenen Kanaldeckel auf dem Schlüchterner Marktplatz entgegenschlägt. Aber davon lässt sich Tobias Michel nicht abschrecken. Beherzt steigt er in den dunklen Schacht ab und befreit den Kanal von angeschwemmtem Unrat. Rosig ist auch nicht der Blick auf seinen Lebenslauf: Förderschulen, Minijobs und immer wieder längere Phasen der Arbeitslosigkeit.